Entdecken Sie Villa Quaranta Park Hotel

Eine Geschichte von Gastfreundlichkeit

Die Gastfreundlichkeit in Villa Quaranta stammt aus dem Altertum.

Vom alten «Hospicium» zur nachfolgenden Poststation, entwickelt sich eine Geschichte von Gastfreundschaft, die heute dank der hochrängigen Hotelkapazitätstandards von Villa Quaranta Park Hotel seinen Höhepunkt erreicht.

Die Wurzeln der Gastfreundlichkeit

Die Wurzeln der Gastfreundlichkeit

Der älteste Teil des heutigen Gebäude, d.h. die kleine Kirche von S.Maria dell'Ospedale, geht auf 1218 zurück und war wahrscheinlich mit einem Hospiz, einem «hospicium» verbunden, das schon im Jahre 1141 bekannt war. Die Villa aus dem siebzehnten Jahrhundert war erstmals in Jahr 1653 erwähnt, während andere Gebäude um das Kirchlein später gebaut wurden.

Ursprunglich gehörte die Villa der Adelsfamilie Quaranta, aber später wechselte sie wiederholt zwischen 1700 und 1900 die Besitzer. Sie befindet sich auf dem "Statale del Brennero" Hauptstraße, vor einer alten Poststation (wahrscheinlich aus dem XVIII Jahrhundert) die 'La Dogana' (Der Zoll) hieß.

Das Zentrum von Ospedaletto war ursprunglich ein Rastplatz auf dem Weg nach Österreich und ein Teil der Villa war zweifellos ein Gasthaus für das Erquicken der Reisenden.
Unter den Gästen war auch eine prominente Persönlichkeit. Im Jahr 1822, kam Zar Alexander I in der Villa an, weil er für ein internationales Treffen der Heiligen Allianz unterwegs nach Verona war.

Heute setzen der Empfang und Hotelkapazität von Villa Quaranta Park Hotel diese lange Geschichte von Gastrfreundlichkeit mit modernen Standards auf hoher Ebene fort.

Die Villa

Die Villa

Die um die Hälfte des XVII Jahrhunderts gebaute Villa ist durch die eindrucksvolle Grünanlage und die Landschaftsgärtnerei des Italienischen Gartens umringt.

Die Villa erstreckt sich über drei Geschösse und zeigt die erste Zeichen des Barocktrends, obwohl ihr gesamter architektonischer Stil aus einfachen Linien und einer strengen Zentralssymmetrie besteht. Ihre Fenster und Türen sind mit Gesimsen verziert, über denen einige trapezförmige dekorative Elemente sichtbar sind. Das interessanteste Merkmal ist die zentrale Loggia mit drei Bögen, die sich auf der Beletage befindet.

Innerhalb der Villa sind ein Vorzimmer und ein Empfangsaal mit Tonnengewölbe - der Salone degli Zar ('Saal der Zaren') genannt ist. Beide Räume haben Wandmalereien von Rücklehnen. Eine Treppe aus Marmor, mit Plastiken von Engeln verziert, führt zum oberen Geschoss, wo sich die Loggia dell'Angelo und der Salone delle Arti befinden. Die Loggia dell'Angelo gibt einen schönen Blick auf den Park frei, während der Salone della Arti Fresken von Naturlandschaft zeigt.

Die anderen Räume sind nach Leuten genannt, die auf verschiedener Weise mit der Geschichte von Villa Quaranta in Bezug sind. Außerhalb der Villa und neben dem Eingang, erinnert ein Schild an Zar Alexander I, den Kaiser von Russland.

Kommen Sie und lernen Sie Villa Quaranta Park Hotel kennen.

OBEN